Bauanleitung für den Wellipool

Mein Jogo ist eine Wasserratte. Bevorzugt badet er, wenn ich gleichzeitig mit der Sprühflasche daneben stehe. Das ist auf Dauer für den Arm recht ermüdend, und den Wänden tut es auch gar nicht gut. Also habe ich mir eine kleine "Wellnessoase" für den kleinen Meerjungmann überlegt:

Das brauchst du dazu:

  1. Eine kleine Pumpe. Diese sind im Fachhandel ab 10 Euro für den Zimmerbrunnenbau erhältlich. Auch Aquarienpumpen wären theoretisch möglich. Da diese aber eine sehr hohe Leistung (ab 400l/Stunde aufwärts) haben, habe ich mich für das Zimmerbrunnenmodell mit 250l/h entschieden. Die Leistung ist manuell einstellbar.
  2. Einen Schlauch, erhältlich im Gartencenter. Ideal ist ein durchsichtiger Schlauch von 1m Länge. Diesen zerschneidest du am besten in kleine Stücke à 10cm. Damit hast du gleich Ersatzteile und immer einen trockenen Schlauch zum Wechseln parat. Achte beim Kauf des Schlauchs darauf, dass er auch auf die Pumpe passt!
  3. Eine Auflaufform.
    Wenn du die Pumpe hast, kannst du danach eine Form aussuchen. Ich habe eine Auflaufform aus Keramik verwendet, die ist ideal zu reinigen. Mein Jogo badet z.B. nur in hellen Sachen. Die Höhe der Form richtet sich nach der Höhe der Pumpe, deren Ansaugung komplett unter Wasser stehen muss, damit die Pumpe keine Luft zieht. Leider ist diese Höhe oft zu hoch, so dass das Wasser zu tief für kleine Wasserratten wird. Darum brauchst du
  4. Steine
    Ich habe die Zierglassteine von IKEA verwendet. Sie sind rund, leicht zu reinigen und günstig. Alternativ für geschickte Handwerker kannst du auch eine Fliese verwenden, die genau in die Form passt und aus der du eine Ecke für die Pumpe ausschneidest. Ich habe mit kleinen Mosaiksteinchen den Boden der Form ausgelegt und verfugt.
  5. Eine Untertasse:
    Diese bietet dem Vogel die Möglichkeit, etwas erhöht zu planschen - manche Wellis kneipen nur, z.B. meine Damen.

Und so funktionierts:

Den Schlauch auf die Pumpe stecken. Vorher alles einmal kräftig mit Essigwasser spülen! Auf dem Bild oben sieht man die geflieste Form. Damit habe ich ca. 3mm Höhe gewonnen. In der unteren Ecke habe ich eine kleine Aussparung für die Pumpe gelassen, die dadurch tiefer steht.

Pumpe einsetzen, Steine rein, Teller drauf: FERTIG! Wer mag, kann außen herum noch mit Miere, Basilikum & Co dekorieren. Das ist aber eher für den Menschen :) Ich biete meinem Flugbehinderten zudem eine Korkrindenplatte zum Einsteigen an.

Wichtige Hinweise:

Damit die Flugsaurier dauerhaft Spaß an ihrem Pool haben, beachte bitte folgende Hinweise:

  1. In der Pumpe und dem Schlauch lagern sich innerhalb weniger Stunden Algen, Bakterien und Pilze ab. Wer schon mal Trichomonaden im Schwarm hatte, kennt das Problem mit stehendem Wasser sicherlich. Darum nach jedem Baden den Pool leeren und alles gut trocknen lassen! Die Schläuche regelmäßig wechseln (wir tun das jeden Tag und lassen immer ein Stück längere Zeit austrocknen)
  2. Alles regelmäßig gut mit Essigwasser durchspülen
  3. Auch die Steine regelmäßig reinigen! Dazu schüttest du sie am besten in ein Nudelsieb. Ich wasche sie dann mit Essigwasser gründlich ab und lasse sie auf einem Geschirrtuch trocknen.

Oberstes Gebot ist die Hygiene!

Viele Spaß damit! Jogo hat ihn schon :)

© ISO 2006